NEUE BARRIEREFREIE KÜCHENZEILE

Förderung der neuen barrierefreien Küchenzeile der SHK Service gGmbH übergeben

 

Übergabe der Förderung für die barrierefreie Küchenzeile

Die SHK Service gGmbh hat nach der Eröffnung der neuen Zweigstelle in Bad Soden-Salmünster, Brückenstr. 4, nun auch die neue Küche eingeweiht. Die Main-Kinzig- und Oberhessen-Stiftung hat das Vorhaben großzügig finanziell mit 5.000 € unterstützt. Am 28.07.22 übergab der Stiftungsvorstand, Herr Norbert Ross, einen Scheck an die Mitglieder der Geschäftsführung, Karolin Hildmann, Rasim Kohaupt und Michael Becker.

Herr Kohaupt hob hervor, dass die Küche auch für Menschen mit Behinderung geeignet ist. So sind beispielsweise die Spüle mit dem Rollstuhl unterfahrbar und alle die Griffe so abgesenkt, dass sie für Rollstuhlfahrer leicht erreichbar sind. Elektrogeräte sind ebenfalls in Reichweite.

Genutzt werden soll der neue Standort als Treffpunkt für Menschen mit und ohne Behinderungen in allen Altersgruppen. Schwerpunkt der SHK liegt dabei auf der Unterstützung von Menschen mit Körperbehinderungen und ihrer Teilhabe an der Gesellschaft. Am Standort in Bad Soden-Salmünster sollen verschiedenste Angebote oder Projekte in diesem Kontext durchgeführt werden, wie unter anderem auch gemeinsame Kochevents. Darüber hinaus können dort generell Beratungsgespräche und perspektivisch auch kleinere Freizeitveranstaltungen stattfinden.

Die gemütliche Küchenzeile bietet bei geplanten Selbsthilfetreffen oder anderweitigen Angeboten eine einladende Wohlfühlatmosphäre. Genau das soll mit der barrierefreien Küche erreicht werden, dass der Raum als angenehmer sowie auch geschützter Rahmen erlebt wird. Denn wer kennt sich nicht, die Gespräche in der heimeligen Küche. Daher bildet die barrierefreie Küche das Herzstück der Räumlichkeiten und soll Begegnungen von Menschen ermöglichen.

Foto v. l. n. r.: Norbert Ross, Vorstandsmitglied der Main-Kinzig- und Oberhessen-Stiftung, Geschäftsführung der SHK Service gGmbH Michael Becker, Karoline Hildmann, Rasim Kohaupt

Treffen mit dem neuen hessischen Ministerpräsidenten Boris Rhein

SHK-Vorsitzender Uwe Schneider im Gespräch mit Boris Rhein

 

Treffen der SHK mit Boris Rhein

Am 01.08.2022 konnte unser Vorsitzender Uwe Schneider mit dem neuen hessischen Ministerpräsidenten Boris Rhein sprechen. 

Herr Rhein war auf einer Fahrradtour durch das Kinzigtal und machte Station in Ronneburg. Bei dieser Gelegenheit stellte Uwe Schneider dem Herrn Ministerpräsidenten den Verein Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen e.V. vor. 

Sie sprachen über die 85 barrierefreien Wohnungen des Vereins und dass ein weiterer Bauabschnitt den 3 bestehenden folgen soll. Unser Vorsitzender lud ihn nach Erlensee ein, um sich selbst ein Bild von unseren Integrativen Wohnparks zu machen. 

Natürlich wurde auch über Inklusion und ein selbstbestimmtes Leben gesprochen.
Er versprach noch in diesem Jahr uns in Erlensee zu besuchen.

Foto v. l. n. r.: Boris Rhein (Ministerpräsident), Uwe Schneider (Vorsitzender des Vereins), Andreas Hofmann (Bürgermeister von Ronneburg)

Neuer barrierefreier Wohnraum in Erlensee

EINWEIHUNG DES 3. INTEGRATIVEN WOHNPARKS

Es ist geschafft. Auch das Wetter meinte es gut und die Sonne schien zur offiziellen Einweihung des dritten barrierefreien Wohnparks des Vereins Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen e.V. am 7. Oktober 2021. Neben Landrat Thorsten Stolz sind der Bürgermeister von Erlensee, Stefan Erb und die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert erschienen. Sie ließen sich durch das Wohngebäude führen und waren von den Möglichkeiten der Barrierefreiheit beeindruckt.

Barrierefreiheit beginnt in den eigenen vier Wänden und die Schaffung von barrierefreiem Wohnraum ist von Beginn an eine der wichtigsten Aufgaben des Vereins. Durch die Entscheidung der Stadt Erlensee, dem Verein das Grundstück auf Erbpacht zur Verfügung zu stellen, die Förderung durch den Main-Kinzig-Kreis und das Land Hessen konnte das Wohnprojekt erfolgreich umgesetzt werden. Landrat Stolz und Bürgermeister Erb betonten den hohen Stellenwert von bezahlbarem Wohnraum in Stadt und Kreis.

Damit Inklusion für Menschen mit Behinderungen gelingt, muss die Barrierefreiheit in der Gesellschaft gewährleistet sein. Dies hat auch die Stadt Erlensee erleben dürfen, denn schon seit den Anfängen in den 70er Jahren ist es ein gemeinsames Bemühen der Selbsthilfe e.V. und der Stadt, die Barrierefreiheit umzusetzen. Dies unterstrich Bürgermeister Erb in seiner Rede noch einmal deutlich.

Menschen mit Körperbehinderungen führen und verwalten den Verein Selbsthilfe für Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen e.V. und füllen ihn mit Leben. Allen voran Uwe Schneider, Vorsitzender des Vereins, der ehrenamtlich täglich viel Zeit in die Entstehung und Verwaltung des barrierefreien Wohnraums investiert. Der Wunsch von Seiten des Bürgermeisters und des Landrates nach weiterem barrierefreien Wohnraum, wurde vom Verein mit Verweis auf die noch freie Fläche auf dem Grundstück positiv aufgenommen.

Gruppenfoto v.l.n.r. mit Landrat Thorsten Stolz, Stefan Erb (Bürgermeister Erlensee), Uwe Schneider (Vorsitzender Verein Selbsthilfe e.V.), Matthias März (Stellvertretender Vorsitzender Verein Selbsthilfe e.V.), Michael Becker (Geschäftsführer SHK Service gGmbH) und Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert

Gruppenfoto v.l.n.r. mit Landrat Thorsten Stolz, Stefan Erb (Bürgermeister Erlensee), Uwe Schneider (Vorsitzender Verein Selbsthilfe e.V.),
Matthias März (Stellvertretender Vorsitzender Verein Selbsthilfe e.V.), Michael Becker (Geschäftsführer SHK Service gGmbH) und
Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert

PREISVERLEIHUNG EAM-STIFTUNG

EAM-Stiftung zeichnet 23 Preisträger aus

Regionalversorger vergibt 100.000 Euro für gemeinnützige Projekte in den vier Bereichen Wohlfahrtswesen, Gesundheitswesen und Gesundheitspflege, Wissenschaft und Forschung sowie Erziehung, Volks- und Berufsbildung

KASSEL/ERLENSEE. Mit 100.000 Euro fördert die EAM-Stiftung 23 regionale soziale Projekte in elf Landkreisen, darunter auch zwei im Main-Kinzig-Kreis. „Insgesamt haben sich 199 Initiativen und Organisationen mit ihren Projekten um die Stiftungspreise beworben“, erklärte Winfried Becker, Landrat des Schwalm-Eder-Kreises und Mitglied des Stiftungskuratoriums. „Herzlichen Dank an alle Bewerberinnen und Bewerber.“ Förderschwerpunkte waren die Bereiche Wohlfahrtswesen, Gesundheitswesen und Gesundheitspflege, Wissenschaft und Forschung sowie Erziehung, Volks- und Berufsbildung. EAM-Geschäftsführer Olaf Kieser hob das soziale Engagement der Stiftung hervor: „Seit vielen Jahren spielt die EAM-Stiftung eine wichtige Rolle für sozial engagierte Vereine, die sich für das Wohlergehen der Menschen in der Region einsetzen. In dieser außergewöhnlichen Zeit sind Vereine und Organisationen mehr denn je auf Hilfe von außen angewiesen. Dies haben wir zum Anlass genommen, den Förderbetrag um 50.000 Euro auf insgesamt 100.000 Euro zu erhöhen.“ Bereits zum 16. Mal unterstützt die EAM mit ihrer Stiftung gemeinnützige Projekte in der Region.

Möbel für barrierefreie Wohnungen

Der Verein Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen e. V. erhält als Hauptpreis eine Unterstützung von 10.000 Euro. Dem Verein geht es darum, Menschen mit Behinderungen ein barrierefreies, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Derzeit werden in Erlensee zwei spezielle Übergangswohnungen für jeweils drei Menschen eingerichtet, die beispielsweise nach einem Schlaganfall oder Unfall plötzlich körperbehindert sind und nicht mehr in ihrer Wohnung leben können. Mit dem Geld der EAM-Stiftung möchte die Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen die beiden neuen Wohnungen möblieren und technisch ausstatten, um den Betroffenen ein barrierefreies, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

EAM Preisverleihung

Preisübergabe EAM-Stiftung

Gruppenfoto v. l. n. r.: Erlensees Bürgermeister Stefan Erb, Karolin Hildmann (Mitglied der Geschäftsführung SHK Service gGmbH), Susanne Simmler (1. Kreisbeigeordnete MKK), Uwe Schneider (Vorsitzender Verein Selbsthilfe e.V.), EAM-Geschäftsführer Olaf Kieser, Michael Becker (Geschäftsführer SHK Service gGmbH)

AKTUELLES


 

Treffen von SHK-Vorsitzendem Uwe Schneider mit dem Ministerpräsidenten Boris RheinTreffen mit dem neuen hessischen Ministerpräsidenten Boris Rhein

SHK-Vorsitzender Uwe Schneider im Gespräch mit dem hessischen Ministerpräsidenten

Am 01.08.2022 konnte unser Vorsitzender Uwe Schneider mit dem neuen hessischen Ministerpräsidenten Boris Rhein sprechen. Herr Rhein war auf einer Fahrradtour durch das Kinzigtal und machte Station... weiterlesen

 

 

 

 


 

Übergabe der Förderung der Main-Kinzig- und Oberhessen-Stiftung an die Geschäftsführung der SHK Barrierefreie Küche in Bad Soden-Salmünster

Förderung der neuen barrierefreien Küchenzeile der SHK Service gGmbH übergeben

Die SHK Service gGmbh hat nach der Eröffnung der neuen Zweigstelle in Bad Soden-Salmünster, Brückenstr. 4, nun auch die neue Küche eingeweiht. Die Main-Kinzig- und Oberhessen-Stiftung hat das Vorhaben großzügig finanziell mit 5.000€ unterstützt... weiterlesen

 


Preisverleihung EAM Stiftung

EAM-Stiftung zeichnet 23 Preisträger aus

 

Regionalversorger vergibt 100.000 Euro für gemeinnützige Projekte in den vier Bereichen Wohlfahrtswesen, Gesundheitswesen ... weiterlesen


Gruppenfoto v.l.n.r. mit Landrat Thorsten Stolz, Stefan Erb (Bürgermeister Erlensee), Uwe Schneider (Vorsitzender Verein Selbsthilfe e.V.), Matthias März (Stellvertretender Vorsitzender Verein Selbsthilfe e.V.), Michael Becker (Geschäftsführer SHK Service gGmbH) und Bundestagsabgeordnete Dr. Katja LeikertNeuer barrierefreier Wohnraum in Erlensee

Einweihung des 3. Integrativen Wohnparks

 

Es ist geschafft. Auch das Wetter meinte es gut und die Sonne schien zur offiziellen Einweihung des dritten barrierefreien Wohnparks des Vereins Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen e.V. am 7. Oktober 2021. Neben Landrat Thorsten Stolz sind der Bürgermeister von Erlensee, Stefan Erb und ... weiterlesen